Inhalt

Startseite
Totentanz des Monats
Beitrittsformular (PDF)
Veranstaltungen
Publikationen ETV
Anfänge
Totentänze nach Ländern
Totentänze nach Medien
Künstler der ETV
Bibliographie
Kontakt
Totentanz des Monats

Januar 2015:

Eine deutsche Zeichnung in New York?


Der Totentanz im Metropolitan Museum New York (Vergrößerung), ist außergewöhnlich. Im Mittelpunkt steht der Papst. Der Abstand zu ihm erklärt den gesellschaftlichen Rang der Nebenfiguren. Der Zeichner wertet die weltlichen Würdenträger auf, indem er den Kaiser zur Rechten des Kirchenoberhaupts auftreten lässt. Im Vordergrund folgen zwei Männer mit langen Schwertern. Am rechten Rand erkennt man die hohe Geistlichkeit. Sowohl der Kardinal ganz in Rot als auch der Bischof stellen Blickkontakt zum Papst her, dem der Tod als Trommler untertan ist. Im Hintergrund handelt es sich wahrscheinlich um einen Ratsherrn und einen Gelehrten mit Stola und Barett. Der Mönch links außen erinnert an einen Franziskaner. Oben kehren die Dargestellten dem Betrachter den Rücken zu, dennoch lässt der Mantel mit Pelzkragen auf einen reichen Bürger schließen. Die Figur mit der Hellebarde muss ein Landsknecht sein. Zum Schluss tanzt der Narr mit Schellenkappe und Marotte ohne Skelett. Damit die aus zweimal zwölf Gestalten zusammengesetzte Figurenfolge aufgeht, hält ihn kein knöcherner Begleiter an der Hand.
Die Rückseite des Blattes erteilt Auskunft über die Entstehung des Totentanzes: "Dieses schrieb Theodosius Nervius dem Johannes, seinem teuersten Freund." Offensichtlich bediente sich der Zeichner des gleichen Pseudonyms wie der katholische Theologe Georg Cassander. Die ausführliche Fassung des Artikels steht in Heft 189 unserer Zeitschrift.

Frühere Totentänze des Monats:

Anschrift

Europäische Totentanz-Vereinigung, Dr. Uli Wunderlich, Josephstr. 14, D-96052 Bamberg
Telefon +49 951 2972832, Fax +49 951 2972859, Mail: webmaster@totentanz-online.de