Inhalt

Startseite
Totentanz des Monats
Beitrittsformular (PDF)
Veranstaltungen
Publikationen ETV
Anfänge
Totentänze nach Ländern
Totentänze nach Medien
Künstler der ETV
Bibliographie
Kontakt
Totentanz des Monats

Totentanz des Monats August 2013:

Salzburger Totentanz

Beim Totentanz des Benediktinerklosters Sankt Peter in Salzburg handelt es sich um eine Gebetsnische am südwestlichen Ende der Friedhofsarkaden. Von dort betritt man die "Katakomben" genannten Höhlen des Mönchsbergs, in denen seit dem Mittelalter Einsiedler lebten. 1659 ließ der Abt die Anlage sanieren. Um den Glaubenseifer der Pilger zu steigern, sorgte er dafür, dass der Eingangsbereich vertäfelt und bemalt wurde.

Zuerst sieht man die Kreuzigungsgruppe, unter der Arme Seelen im Feuer büßen. Rechts und links hängt je eine Tafel mit Sinnbildern. Lateinische Klassiker-Zitate dienen als Überschriften; deutsche Reimverse kommentieren die Szenen. Den Anfang macht ein Skelett, das Schädel in eine Mühle schüttet. Sie werden zu Staub, aus dem die Menschen der Bibel zufolge gemacht wurden. Dann beliefert der Tod das Beinhaus, legt Hand an als Bestatter und hebt ein Grab aus. Auch Spiele erinnern an das Ende: Ein Gerippe schiebt beim Kegeln alle Neune, ein zweites verteilt Lose mit Sterbekreuzen an Kaiser und Kind, Reichen und Eremit. Anschließend erleichtert der Knochenmann Leidtragende, den Frommen , den Krüppel und den gefesselten Gefangenen. Die nächsten Szenen beinhalten Handlungsanweisungen für Friedhofsbesucher: Edelleute stehen in der Gruft, um Kerzen anzuzünden und zu beten. Wenn nun der Tod als Mautner am Tisch sitzt, also seinen Tribut einfordert, heißt das, alle Dargestellten müssen (mit dem Leben) bezahlen. Noch einmal tritt ein Adeliger an ein offenes Grab, denn Blumen und Rosenkränze sorgen dafür, dass der Verstorbene sanft ruht. Dass der Tod den Zeiger der Uhr zerbricht, ist eine Warnung: Die Lebenszeit läuft ab, vielleicht schon jetzt. Gegen Ende stimmen Wort und Bild versöhnlich. Ein wanderndes Skelett trägt Knochen zusammen. Und hoch über dem Friedhof reichen Freundeshände einander ein weinendes Auge, denn Tränen verbinden.

Öffnungszeiten: von Mai bis September täglich außer montags zwischen 10.30 und 17 Uhr, im Winterhalbjahr Mittwoch bis Sonntag.

Frühere Totentänze des Monats:

Letzte Aktualisierung: 02.03.2013

Anschrift

Europäische Totentanz-Vereinigung, Dr. Uli Wunderlich, Josephstr. 14, D-96052 Bamberg
Telefon +49 951 2972832, Fax +49 951 2972859, Mail: webmaster@totentanz-online.de