Inhalt

Startseite
Totentanz des Monats
Beitrittsformular (PDF)
Veranstaltungen
Publikationen ETV
Anfänge
Totentänze nach Ländern
Totentänze nach Medien
Künstler der ETV
Bibliographie
Impressum/Kontakt
Datenschutz
Totentanz des Monats

Totentanz des Monats Oktober 2013:

Der Totentanz von Karl Reisenbichler

Weil sich die 20. Jahrestagung der ETV vom 23. bis zum 25. Mai 2014 den Totentänzen des Ersten Weltkriegs widmet, stellen wir solche Werke in den kommenden Monaten vor.
Das erste Beispiel stammt von Karl Reisenbichler (1885-1962), der 1916 als Maler am Russlandfeldzug teilnahm. Seine Mappe "Der Krieg" trägt keine Jahreszahl und wird daher unterschiedlich datiert. Die Titel der neun Einzelblätter lauten "Erwachen des Todes", "Er reckt sich und streckt sich", "Heerschau über die Massen", "Er geht an die Arbeit", "Auszug eines Regiments", "Der weiße Tod", "Der Flieger", "Tod in den Bergen" und "Tanz über der Schlacht". Beim Trommler an erster Stelle handelt es sich um einen unveröffentlichten Titelblattentwurf.

Bei Karl Reisenbichler ist nur einer groß: der Tod. In seiner Nähe erscheinen alle Lebenden winzig, also ohnmächtig. Demnach warnt der Künstler nicht vor den Folgen militärischer Auseinandersetzungen. Er stellte den Krieg als Naturgewalt dar und schuf formschöne Bilder, die keine Gefühle verletzen. Aus diesem Grund machte Reisenbichler Karriere: 1930 stieg er auf zum Präsident des Wirtschaftsverbandes österreichischer Künstler. Als Mitglied der NSDAP amtierte er seit 1938 als Fachschaftswalter im Gaukulturamt Salzburg. Seine volkstümlichen Wandmalereien zieren bis heute die Häuser der Stadt.

Lesen Sie weiter im Ausstellungskatalog "Kassandra – Visionen des Unheils" des Deutschen Historischen Museums. Die Abbildungen zitieren die Datenbank des Hauses.

Frühere Totentänze des Monats:

Letzte Aktualisierung: 02.03.2013

Anschrift

Europäische Totentanz-Vereinigung, Dr. Uli Wunderlich, Josephstr. 14, D-96052 Bamberg
Telefon +49 951 2972832, Fax +49 951 2972859, Mail: webmaster@totentanz-online.de