Inhalt


2015 Tagung in Basel


Startseite
Totentanz des Monats
Beitrittsformular (PDF)
Veranstaltungen
Publikationen ETV
Anfänge
Totentänze nach Ländern
Totentänze nach Medien
Künstler der ETV
Bibliographie
Kontakt
16. Jahrestagung in Memmingen

17. Jahrestagung der Europäischen Totentanz-Vereinigung in Berlin

15. bis 18. September 2011

Die Europäische Totentanz-Vereinigung führt ihre 17. Jahrestagung vom 15. bis zum 18. September 2011 im Zusammenhang mit einer interdisziplinären Tagung zum Berliner Totentanz durch, die von der Humboldt-Universität zu Berlin, dem Berliner Landesdenkmalamt, der Ev. Gemeinde St. Petri – St. Marien und der Stiftung kirchliches Kulturerbe in Berlin-Brandenburg veranstaltet wird.

Die Veröffentlichung der Vorträge erfolgt in "L'art macabre", dem Jahrbuch der Europäischen Totentanz-Vereinigung.

Programm:

Der Berliner Totentanz
Geschichte – Restaurierung – Öffentlichkeit

Donnerstag, 15.9.2011
18.00 Uhr

Marienkirche, Turmhalle
Musikalische Eröffnung KammerEnsemble St. Marien „Deutsche Sprüche von Leben und Tod“ von Leonard Lechner (1606)

19.15 Uhr

Heilig-Geist-Kapelle, Humboldt-Universität zu Berlin
Grußworte

Abendvortrag
Prof. Dr. Peter Dinzelbacher, Werfen: Über die Geschichte der Todesangst und ihre Bildwerdung im Mittelalter

Empfang im Institut für Kunst- und Bildgeschichte

   
Freitag, 16.9.2011 Institut für Kunst- und Bildgeschichte
9.00 Uhr

Prof. Dr. Jörg Haspel, Berlin: Der Berliner Totentanz in der Marienkirche: Erhaltung versus Öffentlichkeit

Gregor Hohberg, Berlin: Der Totentanz im liturgischen Raumkonzept der Marienkirche

9.50 Uhr

Dr. Maria Deiters, Berlin: Totentanz und (Kirchen)Raum – das Beispiel des Berliner Totentanzes

Dr. Uli Wunderlich, Bamberg: Monumentale Totentänze des Mittelalters – Wo sie angebracht waren und wie sie heute präsentiert werden

11.10 Uhr

Kaffeepause

11.30 Uhr

Prof. Elina Gertsman, Cleveland: Transforming the Dance of Death: Narrative Intrusions, Beholder‘s Share

Dr. Romedio Schmitz-Esser, München: Grabmarker und Friedhofskunst. Vorläufer und Geschwister des Totentanzes

Dr. Stephan Kemperdick, Berlin: Totentanz im Bildraum. Simon Marmions Retabel von St. Omer

13.30 Uhr Mittagspause

15.00 Uhr

Barbara Rimpel M.A., Berlin: Turmhallen an Kirchen in Hansestädten.
Überlegungen zu Raum und Funktion

Dr. Caroline Zöhl, Berlin: Performative Rezeptionsangebote im Berliner Totentanz. Zum Entstehungs- und Funktionskontext der "Totentanzkapelle"

Dr. Mischa von Perger, Neusäß: Predigt über dem Dudelsack – Der Prolog des Berliner Totentanzes

Dr. Tomislav Vignjević, Ljubljana: Die mittelalterlichen Totentanzwandgemälde in Beram und Hrastovlje

18.30 Uhr





18.30 Uhr


danach

Marienkirche
Turmhalle: Dr. Maria Deiters, Dr. Jan Raue, Berlin: Führung und Erläuterungen vor Ort
Dr. Peter Friese, Berlin: 25 Jahre naturwissenschaftliche Begleitung
der Konservierung des Totentanzes. Maßnahmen zur elektrochschen Salzreduzierung

Kapelle: Dr. Jens Birnbaum, Achim Munzinger, Brandenburg an der Havel: Vorstellungen von Restaurierungs und Präsentationskonzepten des Architekturbüros Dr. Krekeler & Partner, Brandenburg an der Havel

Empfang durch die Mariengemeinde

   
Samstag, 17.9.2011 Institut für Kunst- und Bildgeschichte
9.00 Uhr

Peter Knüvener M.A., Berlin: Der Berliner Totentanz in der märkischen Kunst der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts

Dipl.-Rest. Ute Joksch, Berlin: Vergleichsbeispiele und Entwicklungslinien in der spätmittelalterlichen Wandmalerei in der Mark Brandenburg und angrenzender Regionen

Andrea Sonnleitner M.A., Potsdam: Ergebnisse der Bauforschung zum Bezug der Turmhalle der Marienkirche zum Kirchenraum im Mittelalter

11.00 Uhr Kaffeepause

11.20 Uhr

Dr. Jan Raue, Berlin: Bestand, Zustand und die Schäden des Berliner Totentanzes. Die Restaurierungen von 1860 bis heute mit ihren Konsequenzen für das aktuelle Konservierungskonzept

Dr. Julia Feldtkeller, Heidelberg: Die frühe Restaurierungsgeschichte des Berliner Totentanzes und vergleichbare Projekte von der Mitte des 19. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts

12.40 Uhr Mittagspause

14.20 Uhr

Prof. Dr. Ursula Schädler-Saub, Hildesheim: Wollen wir ein ‚authentisches‘ Fragment oder eine ‚lesbare‘ Darstellung? Zur Restaurierung mittelalterlicher Wandmalereien nach 1945

Dipl.-Rest. Albrecht Körber, Dresden: Die Rückkehr der "Paulinerfresken". Die Bemühungen um Erhaltung und Präsentation der Wandmalereifragmente aus dem ehemaligen Dominikanerkloster in Leipzig vom 19. bis ins 21. Jahrhundert

15.40 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr

Dr. Dörthe Jakobs, Esslingen: Restaurierung und Zeitgeschmack. Über den Umgang mit fragmentarisch erhaltenen Wandmalereien in der denkmalpflegerischen Praxis

Dipl.-Rest. Michaela Janke, Köln: Rekonstruktion oder Ergänzung durch Lichtbildprojektion - eine Methode zur Präsentation teilweise oder komplett verloren gegangener Wandmalerei und Architekturpolychromie

Dr. Stefan Simon, Berlin: Klimatisierung, Heizung und Besucherströme: Chancen und Risiken für die Erhaltung von Wandmalereien in Kirchenräumen

18:00 Kaffeepause

18:00

Rundtischgespräch
Moderation: Prof. Dr. Claudia Rü̈ckert, Berlin.
Mit Experten und Gästen in Hinblick auf die zukü̈nftige Konservierung und Präsentation der Totentanz-Wandmalerei in der Marienkirche

   
Sonntag, 18.9.2011 Institut für Kunst- und Bildgeschichte

9.00 Uhr


9.45 Uhr



10.30 Uhr

10:40 Uhr


Prof. Dr. Christoph Mörgeli, Zürich: Zur Wiederentdeckung der Totentanzes aus dem Beinhaus von Wil im Kanton St. Gallen

Dr. Rolf Paul Dreier, Rotterdam: Die Totentänze der norditalienischen Bergtäler – Zeugen lokalen Bewusstseins, regionaler Konflikte und dörflicher Spiritualität im 15. und 16. Jahrhundert.

Dr. Claudia Resch (Wien): Schlüssel zur gemahlten Todten-Capelle: Auf Spurensuche in St. Augustin

Dr. Uli Wunderlich, Bamberg: Fragmente und Kopien des Totentanzes im Kreuzgang des Franziskanerklosters von Fribourg.

11.30 Uhr Jahreshauptversammlung der ETV

Informationen zum Ablauf der Tagung erteilt:
Dr. Uli Wunderlich
Geschäftsstelle der ETV
Josephstr. 14
D-96052 Bamberg

Tel. 0049 951 29 72 832
Fax 0049 951 29 72 859

E-Mail: webmaster@totentanz-online.de

Letzte Aktualisierung: 31.08.2011

 
Anschrift

Europäische Totentanz-Vereinigung, Dr. Uli Wunderlich, Josephstr. 14, D-96052 Bamberg
Telefon +49 951 2972832, Fax +49 951 2972859, Mail: webmaster@totentanz-online.de